Diese Fortbildung richtet sich an alle, die bereits therapeutisch mit Tieren (und ihren Haltern) arbeiten.

Immer bewusster wird uns Tier-Therapeuten, dass unsere Möglichkeiten beschränkt sind, was die Zusammenhänge zwischen Mensch und Tier betrifft. Tiere neigen dazu, uns bei unseren Problemen und Lasten helfen zu wollen, gar viele davon zu übernehmen. Dann ist das Tier krank und man fragt sich - warum? Eigentlich liegt das Thema ganz klar beim Halter...
Nein - liegt es nicht. Die Energien sind vermengt, Themen vermischt. Und so zeigen Tiere die Beschwerden und sogar manchmal Symptome des Halters...


In der Tierkinesiologie kennen wir diesen Effekt auch noch daher, dass wir im Stressdiagramm die Energien des Halters erkennen können. Wir sehen, dass dieser mit verwoben ist und als Therapie-Ansatz zeigt sich "Systemischer Impuls". 

Die Fortbildung "Systemische Aufstellungsarbeit mit Tieren" gibt dem Therapeuten ein Werkzeug an die Hand, welches stärker ist, als bisher geglaubt wurde. 

Alleine durch das symbolische Aufzeigen des Problems bzw. der aktuellen Situation in Familie und "Rudel" kann der Halter erkennen, wo sich die Energien ungesund zeigen. Er bekommt Rat und Tipps, wie er auf einfache Art und Weise Einfluss zurück gewinnt und dem Tier Last und Fehl-Platzierungen wieder nehmen kann. Das geht hin bis zur systemischen Korrektur innerhalb eines Systems!

Selbstverständlich findet sich in diesem Seminar eine Repition der Grundlage der systemischen Arbeit. Ferner lernst Du, ein System besser und klarer dar zu stellen und zu erkennen, wo und warum es blockiert ist.

Wir gehen tief in die Ordnungssysteme der Tiere hinein und schauen, wo die Grundlage dafür liegt, dass Hunde uns verehren, Katzen verehrt werden möchten und Nutztiere ihrem Schicksal nicht immer gleichgültig entgegen blicken...



Themenauszug:

  • Ordnungssysteme unserer Haustiere
  • Wie wir das System des Tieres und seiner Familie/Rudel darstellen können
  • Korrekturen - von einfacher Darstellung bis zur aktiven Umgestaltung des Systems unseres Kunden und seines Tieres
  • Welchen Einfluss ins Familiensystem dürfen wir nehmen?
  • Stellungen zu anderen Tieren im System korrigieren
  • Systemischer Umgang mit Verhaltensproblematiken wie
    • Urinieren im Haus
    • unerklärliche Angstzustände
    • Unverträglichkeiten
  • und vieles mehr...




Termine:                                       

Voraussetzung:                        Ausbildung als Tier-Therapeut

Seminarleiter:
                          Michael Sorsche

Ausbildungsumfang:            4 Ausbildungstage; 28 Ausbildungsstunden in Kooperation mit TierKine Schweiz Berufsverband für Tierkinesiologen und                                                                                     -Therapeuten

Mindestteilnehmer:               6

Maximal-Teilnehmer:          12

Freie Plätze:                                8

Kosten:                                          600.- CHF (NGL-Bonus 50.-CHF) - 500.- CHF für Mitglieder TierKine

Ausbildungsstätte:                PHOENIX Schule, Attisholzstr. 10, 4533 Riedholz, Kanton Solothurn